Bildrechte: © Undine Günther 2015


Neu: Ideenpool Mathematik" für Unterricht und Förderung

 

Zahlreiche Ideen, didaktische Materialien und Aufgaben finden Sie auf unserem Instagram-Account "Rechenpaten". Für mehr Infos klicken Sie einfach auf den Reiter oben rechts "Ideenpool".


Rechenpate-Projekt knüpft Kontakte nach Chile

 

Nach einem Besuch der Pontificia Universidad de Chile und der Universidad de Santiago de Chile im Rahmen des Erasmus Projekts, ist bereits der nächste Besuch im Januar 2020 in Planung. 


Frau Czyborra zu euch im Rechenpate-Projekt

 

Bei einem Besuch des Rechenpate-Brunchs konnte sich Frau Czyborra, Mitglied des Abgeordnetenhauses und Mitglied des Ausschusses für Wissenschaft und Forschung, ein Bild über die Tätigkeit der Rechenpatinnen und Rechenpaten machen. Wir freuen uns sehr und hoffen auf weitere Begegnungen.

Werden sie Rechenpatin oder Rechenpate!

 

Wir sind wenige, es werden dringend Rechenpatinnen und Rechenpaten gesucht! Sie sind im pädagogische-psychologischen Bereich akademisch ausgebildet und könnten sich vorstellen, nach einer entsprechenden Weiterbildung als Rechenpatin/Rechenpate zu arbeiten? Schreiben Sie bitte an: info@die-rechenpaten.de


Als Lehrerinnen und Lehrer am Rechenpate-Projekt teilnehmen

 

Das Rechenpate-Projekt lädt Lehrerinnen und Lehrer aus allen Projektschulen und Gastschulen ein am Rechenpate-Seminar der Freien Universität Berlin teilzunehmen.

Anmeldung bitte per Email (Johannes.Hinkelammert at fu-berlin.de). Aus Platzgründen ist eine Teilnahme für Eltern und Erzieher/Schulbegleiter nicht möglich.


Förderbox

Die Förderbox Addition und Subtraktion wurde in Zusammenarbeit mit der Freien Universität Berlin entwickelt. Sie enthält vielfältige Lernspiele zum Erlernen der mathematischen Grundlagen der Arithmetik von der ersten bis zur sechsten Klasse. Die Box ist für die professionelle Arbeit in der Förderung rechenschwacher Kinder und für die präventive Tätigkeit konzipiert.

Zur Zeit steht sie nur Schulen zum Erwerb zur Verfügung.

mehr...

 

 

Bildrechte: Johannes Hinkelammert